Kaufberatung

Es gibt Einiges zu bedenken:


1. Schildkröten sind Wildtiere auch wenn sie in Gefangenschaft geboren wurden.  Kann ich diesen Ansprüchen gerecht werden?
      Das natürliche Habitat der Schildkröten dient als Vorbild für die Haltung.
 2. Schildkröten sind keine Haustiere für Kinder. Hochheben und Streicheln empfinden die Tiere als Stress.
 3. Kann ich die pflege- und kostenaufwendige Unterbringung finanzieren? (Frühbeet, Lampen, Wärmezufuhr,Teichanlage, Aquarien,     Stromkosten, Tierarztrechnungen…)
4. Schildkröten können sehr alt werden. Möchte ich so lange die Verantwortung dafür übernehmen?
5. Habe ich überhaupt den Platz? Für ein großes Freigehege mit Frühbeet, evtl. auch für ein Übergangsterrarium?Für ein großes           Aquarium und/oder einen Teich?
6. Habe ich die Möglichkeit dem Tier eine Winterstarre zu ermöglichen (z. B. im separaten Kühlschrank)?
7. Wer wird die Schildkröten im Falle meiner Abwesenheit pflegen, bei Krankheit oder Urlaub?

Sie sehen, es gibt viele Fragen die im Vorfeld beantwortet werden müssen!

 

Welche Art?


Zu den Europäischen Landschildkröten  zählen

die Griechische Landschildkröte:

Testudo hermanni hermanni

Testudo hermanni boettgeri

Testudo hermanni hercegovinensis

die Breitrandschildkröte:

Testudo marginata

Die maurische Landschildkröte:

Davon nur die eine Unterart:

Testudo graeca ibera

 

und eingeschränkt die

Russische Vierzehenschildkröte

(Steppenschildkröte):

Testudo horsfieldii

 

Bei den Wasser-, und Sumpfschildkröten gibt es viele Arten.

Wichtig ist,

  • sich vorher im Klaren zu sein, wo die Schildkröte später leben soll und
  • wie groß sie ausgewachsen ist.

Häufig werden nordamerikanische Buchstabenschildkröten angeboten. Auch hier gilt sich genau zu informieren, wo die Schildkröte herkommt, um die Haltung dem Habitat anzugleichen.

Manche große Wasserschildkröten sind für die Teichhaltung nur bedingt geeignet.

Wo bekomme ich eine Schildkröte?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten eine Schildkröte, bzw. mehrere zu erwerben:

 

 

 

  • Zoohandel

 

Hier leben die Tiere meist auf engem Raum, so dass verschiedene Temperaturzonen nur schwer möglich sind. Fragen Sie auch nach, ob die nötigen  Quarantänezeiten eingehalten wurden. 

 

 

 

  • Reptilienbörsen

 

Beim Kauf auf einer Reptilienbörse kann man die bisherige Unterbringung der Schildkröten nicht einsehen. Ansteckungsmöglichkeiten sind aufgrund des hohen Tierbestandes evtl. möglich. Die Zurschaustellung der Tiere erfolgt in kleinen Schaukästen.

 

 

 

  • private Halter

 

Hier muss das Tier eingehend betrachtet werden, damit es nicht durch etwaige Haltungsfehler bereits vorgeschädigt ist. Fragen Sie nach bisheriger Haltung, Fütterung und Winterstarre.

 

 

 

  • Züchter

 

Ein guter Züchter wird immer versuchen zwei bis drei Landschildkröten zu verkaufen, um eine Einzelhaltung zu vermeiden.

 

Bei Wasserschildkröten bietet sich häufig eine Einzelhaltung im Aquarium an. Falls mehrere Tiere gehalten werden sollen, dann immer die gleiche Art auswählen.

 

 

 

Man kann davon ausgehen, dass die Schildkröten bisher artgerecht gehalten wurden. Es erfolgt eine eingehende Beratung. Auch für spätere Fragen ist man hier offen.

 

  • Auffangstationen

 

In Auffangstationen sind auch Tiere abzugeben. (Siehe Zuhause gesucht!)

 

Der Nachteil ist, dass häufig die bisherigen Haltungsbedingungen nicht nachzuvollziehen sind. Der Vorteil ist, dass sie einem Tier in Not ein neues, gutes Zuhause geben. Sie bekommen fachliche Unterstützung und können jederzeit bei Problemen nachfragen.

 

 

 

 

 

Wann ist der beste Zeitpunkt?

 

Der beste Zeitpunkt für den Erwerb einer Schildkröte ist das Frühjahr oder der Frühsommer.

In der Zeit der Vorbereitung für die Starre und während der Starrezeit sollten keine Europäischen Landschildkröten erworben werden.