Vorher ist man immer klüger

Hoffentlich gehören Sie auch dazu.

Bevor Sie sich Spornschildkröten anschaffen müssen Sie einige Überlegungen tätigen.

Neben dem Willen diese Art zu pflegen, müssen auch die Platzansprüche mit einkalkuliert werden und die Folgekosten miteingeplant werden.

Wo am Anfang noch ein kleines Terrarium leicht unterzubringen ist, benötigen adulte Spornschildkröten viel Platz. Dies nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter! Haben Sie also den Platz ein großes Winterquartier zu bauen, welches gut beheizbar ist? Sind die anfallenden Stromkosten für Sie zu bewältigen? Wo bekommen Sie im Winter gutes Futter für die Tiere? Wo vorne was reingeht, geht hinten auch was raus: Sind Sie bereit die Kotberge zu entfernen und mit der Geruchsbelästigung umgehen zu können, wenn die Tiere z. B. im Winter drinnen gepflegt werden? Können Sie sich ein Gewächshaus bzw. ein Schutzhaus für die Tiere leisten? Ist die Pflege auch in der Urlaubszeit oder bei Krankheit gesichert?

Wenn Sie dies alles mit "JA" beantworten können, dann sind sie ein potentieller neuer Spornschildkrötenhalter!

Kauf einer Spornschildkröte

Kaufen Sie Ihre Spornschildkröte nicht irgendwo, sondern kaufen Sie Ihr Tier bei einem guten Züchter. Dieser wird Ihnen auch nicht ein, sondern mindestens zwei Spornschildkröten verkaufen.

Sie haben beim Züchter den Vorteil, dass er sich mit der Art gut auskennt. Er kann Ihnen die Elterntiere zeigen. So sehen sie schon wie groß Ihre Pfleglinge werden. Sie können sich die Haltung der Nachzuchten und der adulten Tiere ansehen. Ein guter Züchter ist für Ihre Fragen rund um die Spornschildkröte offen und beantwortet diese geduldig. Wenn es möglich ist, dann kaufen Sie Tiere von unterschiedlichen Elterntieren. Falls Sie nämlich irgendwann Nachzuchten haben möchten, dann sind Ihre Tiere blutsfremd.

Quarantäne

Wenn Sie bereits Spornschildkröten haben und neue Tiere dazusetzen wollen, sollten Sie unbedingt eine Quarantäne einhalten. Dies gestaltet sich manchmal schwierig, da für das Quarantänegehege die gleiche Technik erforderlich ist.

Spornschildkröten können wie alle anderen Landschildkröten auch Träger von Herpesviren sein. Da diese Infektion tödlich verlaufen kann, ist eine Blutuntersuchung auf Herpesviren zwingend nötig. Bei Schildkröten aus Trockengebieten sollte auch evtl. auf Mykoplasmen untersucht werden. Bei Verdacht auch noch Ranavirose durch einen Rachenabstrich ausschließen lassen.

Bei der Versorgung immer erst den Altbestand versorgen und dann die Quarantänetiere. Händewaschen oder die Verwendung von Handschuhen sind selbstverständlich. Zudem kann noch ein Desinfektionsmittel eingesetzt werden. Schuhwechsel beim Betreten des Quarantänebereiches.